Ich befinde mich gerade in Ausbildung zur ehrenamtlichen Stillberaterin der AFS.

Jede Familie, die stillen möchte, sollte die bestmögliche Unterstützung bekommen, damit dies von Anfang gut gelingt und für alle ein positives Erlebnis wird. Ich möchte Familien dabei helfen, den für sich besten Weg zu finden, bei dem die individuellen Bedürfnisse aller langfristig gewahrt werden können.

Warum Stillen?

Stillen hat nachweislich sehr viele Vorteile für Stillende, Kind und die gesamte Gesellschaft. Die WHO empfiehlt das Vollstillen in den ersten 6 Lebensmonaten und danach das Stillen parallel zur Beikost bis zum vollendeten 2. Lebensjahr und darüber hinaus, solange Mutter und Kind dies wollen.

Laut der „Studie zur Erhebung von Daten zum Stillen und zur Säuglingsernährung in Deutschland“ (SuSe II) der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) von 2020 wurden in Deutschland 77% aller Neugeborenen nach der Geburt voll gestillt (weitere 5% wurden teilgestillt). Vier Monate später wurden noch 56% voll gestillt. Zum 1. Geburtstag wurden noch 41% der Kinder neben der Beikost noch teilgestillt.

Allerdings hatten vor der Geburt 97% der Mütter den Wunsch gehabt zu stillen. Natürlich gibt es viele valide Gründe, warum jemand nicht stillen möchte oder in seltenen Fällen nicht kann. Häufige Gründe für ein frühes Abstillen sind Stillprobleme, wie wunde Brustwarzen, Milchstau, Mastitis oder auch mangelnde Unterstützung aus dem privaten und/oder öffentlichen Umfeld.

Aber gerade bei Stillproblemen kann eine (frühzeitige) Stillberatung helfen! Die meisten Probleme können gelöst werden aber es wird leider auch von Fachpersonal oft noch veraltetes Wissen verbreitet, was dazu führen kann, dass Stillen als einschränkend/schwer wahrgenommen oder sogar durch falsche Maßnahmen behindert wird. Dabei stimmen die meisten Stillmythen und (Ammenmärchen) schlichtweg nicht!

Was machen ehrenamtliche Stillberater:innen?

AFS Stillberater:innen beraten und bieten Hilfe zur Selbsthilfe rund um die Themen Stillen und Füttern von Babys, vorbereitend in der Schwangerschaft und/oder bei Problemen oder Fragen während der Stillzeit. Wir beraten auch zu alternativen Fütterungsmethoden, zu Beikost und zum Abstillen.

Durch meinen Hintergrund als Biologin ist es mir besonders wichtig, dass ich evidenzbasiert und basierend auf dem aktuellen Stand der Forschung unterstütze.

Bei Anfragen, die die Grenzen der ehrenamtlichen Mütter-zu-Mütter Beratung überschreiten, verweise ich an entsprechendes Fachpersonal (IBCLC Stillberatung, Kinderärzt:in, Gynäkolog:in, etc.).

Ehrenamtliche Stillberatung ist immer kostenlos und findet zunächst telefonisch statt, kann aber nach Absprache auch in Person durchgeführt werden.

Natürlich unterliegt meine Beratung den DSGVO Richtlinien und ist streng vertraulich!

Kontakt

  • Erstkontakt gerne über WhatsApp oder Signal, um einen Termin für ein Gespräch abzustimmen
  • +4915110851466